Was ist ATK-SV?

Die ATK-SV (Anti Terrorkampf Selbstverteidigung) ist ein realistisches, auf die europäische Mentalität angepasstes Selbstverteidigungssystem. Dieses wurde 1963 von Horst Weiland in langjähriger Arbeit entwickelt. 1973 erfolgte die zweckgebundene Umbenennung von TK (Terrorkampf) in ATK (Anti Terrorkampf). Also (wie es schon der Name vermuten läßt) der Kampf gegen den Terror. Das Emblem der Anti Terrorkämpfer ist die „goldene Kralle“. Welches ein gesetzlich geschütztes Symbol ist und bei Verwendung einer schriftlichen Bestätigung des Dachverbandes BAE (Budo Akademie Europa) benötigt. Dieses soll das Schlagen, Fassen und Reißen symbolisieren.

Gegenüber anderen Systemen zeichnet sich die ATK-SV durch schockierende Schläge und Tritte im direkten Gegenangriff, in Verbindung mit Reißtechniken und dem gleichzeitzeitigen Druck auf das menschliche Nervensystem aus. Da dies zu einer sofortigen Lähmung des Angreifers führt, ist dieses System ebenfalls für körperlich schwächere oder Frauen geeignet.

Weiterhin besteht das ATK-System aus einer Spezial-Gymnastik, den Eingängen, der Bewegungsschule, der Psycho-Situationsschulung, der Ausbildung und Praxis im Gelände- Nahkampf, aus den Grundfallübungen, aus dem Üben des Schlag- und Reißsystems, den direkten Angriffstechniken der Selbstverteidigung, der Thoerie insbesondere der Anatomie und Nervensystem des menschlichen Körpers sowie der Ersten-Hilfe zusammen.

Der Grundsatz des ATK lautet:

„Härte walten lassen, wo Härte notwendig ist;
Fairness walten lassen, wo sie angebracht ist“
.