Was ist Krav Maga?

Die Entstehung des Krav Maga

Das Ursprüngliche Krav Maga wurde von dem 1910 in Budapest (Ungarn) geborenen und in Preßburg/ Bratislava (heutige Slowakei) aufgewachsenen Imi Lichtenfeld entwickelt.

Imi wurde bereits als Kind von seinem Vater, einem damaligen hochrangigen Polizisten, in vielen sportlichen Disziplinen unterrichtet. Unter anderem trainierte er Boxen, Ringen und Gewichtheben. Weiterhin nahm er auch am Training der Polizei , die sein Vater unterrichtete, teil.

Mitte der dreißiger Jahre begann sich die Lage in Bratislava drastisch zu verändern. Ein faschistischer und antisemitischer Geist kam auf, der darauf zielte , die öffentliche Ordnung in Aufruhr zu bringen. So kam es, dass Imi zwischen 1936 und 1940 in unzählige gewaltsame Zusammenstöße und Strassenkämpfen mit antisemitischen Schlägern involviert war. Aus dem zuvor erfolgreichen Sportler wurde ein entschlossener und geschickter Nahkämpfer, diese Geschehnisse waren es, die die Saat legten, die später zu dem von Imi begründetem Selbstverteidigungssystem heranwuchs: KRAV MAGA

Nach seiner Flucht und einer gewissen Zeit bei der britischen Armee durfte er 1942 nach Palästina einreisen. Dort unterrichtete er Nahkampf in den damals zionistischen Untergrundorganisationen Haganah und Palmach. Nach Gründung des Staates Israel (1948) wurde Lichtenfeld Nahkampfausbilder in der israelischen Armee (IDF). Später wie auch heute wird Krav Maga auch für Polizisten und Zivilisten adaptiert. Dazu wurden die Technik und Taktik der entsprechenden Rechtslag (Notwehr) und Verhältnismäßigkeit angepasst.

Heute findet Krav Maga außer beim israelischen Militär in den Trainingskonzepten vieler internationaler Militär- und Polizeieinheiten Verwendung. Aufgrund der Effizienz dieser kompromisslosen Selbstverteidigungsmethode wird Krav Maga sowohl in den USA als auch in Europa in zunehmendem Maße auch an zivilen Ausbildungsstätten unterrichtet.

Nachdem Krav Maga insbesondere in den USA und Europa einen regelrechten Boom erlebte, trennten sich einige hochrangige Krav Maga – Instructoren vom ursprünglichen System und ergänzten es mit weiteren, z.T. hocheffizienten Techniken und Taktiken, bzw. modifizierten es für „ihre“ Zielgruppen.

Dieser Weiterentwicklung des ursprünglichen Krav Maga kann man durchaus positiv gegenüber stehen. Denn die Erfahrung zeigte schon in vielen anderen z.T. traditionellen Kampfkünsten, wie z.B. Hapkido, Taekwon-Do, Karate, Wing Tsun , Ju Jutsu , usw. , dass sich die „Evolution“ meist positiv auf das System auswirkte, denn:

„Ein Baum wird erst schön, wenn er viele Äste hat“

Somit stehen heute auf internationaler Ebene mehrere Krav Maga Systeme, bzw. „Weltverbände“ gleichwertig nebeneinander.

KRAV MAGA – Israeli Self Defense

Der hebräische Begriff „KRAV MAGA“ bedeutet, übersetzt, Kontaktkampf. Dahinter verbirgt sich das Kampfsystem der israelischen Armee (Israeli Defense Forces, kurz IDF).

Aufgrund unendlicher religiöser und politischer Konflikte mit unzähligen, immer wiederkehrenden Attentaten, Entführungen, Bombenanschlägen, usw. gegen das israelische Volk, wurde das ursprünglich von Imi Lichtenfeld ausschließlich für das Militär gedachte Krav Maga weiterentwickelt und der zivilen Bevölkerung zugänglich gemacht. Dieses extrem effektive und schnell zu erlernende Kampf- und Verteidigungssystem wurde zunächst in den USA und kurz danach weltweit verbreitet. KRAV MAGA – Israeli Self Defense ist eine weitere Stufe in der Evolution des ursprünglichen Krav Maga.

KRAV MAGA – Israeli Self Defense ist ein direktes und zweckgebundenes und äußerst effektives Selbstverteidigungssystem, bei dem die Situationsschulung einen wichtigen Punkt darstellt. Die innovative KRAV MAGA – Israeli Self Defense Lehrmethode garantiert, dass Männer und Frauen, unabhängig von Alter, Kampfkunsterfahrung oder sonstigen spezifischen Fachkenntnissen, rasche Trainingserfolge verbuchen und sich schnell verteidigen können.

KRAV MAGA – Israeli Self Defense steht für realistische Selbstverteidigung. Es werden sofort umsetzbare Techniken gelehrt, welche in möglichst realitätsnahen Konfliktszenarien trainiert werden. Ein weiteres Merkmal des KRAV MAGA – Israeli Self Defense ist das „Combat Conditioning“ bei dem die Übenden das gelernte permanent, unter z.T. extremen Stressbedingungen, wieder und wieder üben müssen. KRAV MAGA – Israeli Self Defense ist die (primär) zivile Version des ursprünglich, auf den militärischen Nahkampf ausgerichteten, Krav Maga.